Social-Media-Account Konto gesperrt - Anwalt hilft!

Ihr Account bei Instagram/Facebook/Twitter/TikTok/Youtube oder anderen Plattformen wurde gesperrt oder deaktiviert? Der Support ist nicht erreichbar? Wir helfen Ihnen gerne!

Rechtsanwalt Markenrecht Medienrecht Presserecht Urheberrecht

 

Die Media Kanzlei hat in dem Bereich Kontoentsperrung eine ganz besondere Kompetenz - so ist Rechtsanwalt Dr. Severin Riemenschneider seit 2021 auch Mitglied im NetzDG-Prüfausschuss.

Schon seit 2018 sind wir als eine der ersten Kanzleien überhaupt im Bereich der Kontoentsperrung tätig und konnten die ersten gerichtlichen Entscheidungen erzielen. Darunter waren beispielsweise einstweilige Verfügungen zum Restore und Entsperrungsrecht. Auch der BGH zitierte die Anwälte der Media Kanzlei bereits in seinen Urteilen, unter anderem im Urteil des BGH (3. Zivilsenat) vom 29.07.2021 (Az. III ZR 179/20). Dadurch wird zum Ausdruck gebracht, dass auch der BGH unsere Expertise anerkennt.

Gemeinsam haben Herr Dr. Severin Riemenschneider und Frau Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider den Beitrag "Restore-Anspruch von Äußerungen und Anspruch auf Entsperrung eines Nutzerprofils, mit Anmerkungen von Dr. Severin Riemenschneider und Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider (MMR 2018, 545)" veröffentlicht. Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider hat zudem die Beiträge "Besonderheiten des Datenschutzes bei Sozialen Netzwerken, in: Handbuch Verbraucherrecht beim Nomos Verlag, Co-Autorin: Prof. Dr. Louisa Specht" und "Anmerkung zu EuGH: Löschung beleidigender Äußerungen auf Facebook, RL 2000/31/EG Art. 14 Abs. 1 und Abs. 3, 15 Abs. 1, 18 Abs. 1; öUrhG § 78 öAGBGB § 1330 Urteil vom 3.10.2019 - C-18/18 - Glawischnig-Piesczek, MMR 12/2019, S. 798-802 veröffentlicht.

Profitieren auch Sie von der Erfahrung und der Kompetenz unserer Experten! 

HTML Editor

FAQ: Was Sie hier zu Ihrem gesperrten Account erwartet, erfahren Sie mit einem Klick:

 

 

Inhaltsverzeichnis

1.    Warum hat Instagram meinen Account gesperrt?

2.    Instagram-Account gesperrt – was habe ich falsch gemacht?

3.    Sperrung wegen medizinischer Fehlinformation

4.    Sperrung wegen Nacktheit

5.    Sperrung wegen Hassrede

6.    Sperrung wegen Spam

7.    Sperrung wegen Bedrohung und Gewalt

8.    Sperrung wegen Urheberrechtsverletzung

9.    Sperrung aus sonstigen Gründen

10.    Abmahnung von Instagram erhalten

11.    Gesperrter Instagram-Account – was tun?

12.    Vorrübergehende Sperrung

13.    Dauerhafte Sperrung

14.    Sperrung auch auf WhatsApp und Facebook möglich!

15.    Gesperrten Instagram-Account wieder freischalten lassen

16.    An den Instagram Support wenden

17.    Kostenloses Musterschreiben an den Instagram-Support

18.    Instagram-Account gesperrt – Anwalt einschalten!

19.    Was kostet mich der Gang zum Anwalt?

20.    Einstweilige Verfügung vor Gericht

21.    Klage vor Gericht

22.    Facebook-Account gesperrt?

23.    Twitter-Account gesperrt?

24.    TikTok-Account gesperrt?

25.    Youtube-Account gesperrt?

26.    Whatsapp-Account gesperrt?

27.    Vorgehen gegen META Platforms

28.    Shadowban (auch: Shadow banning, stealth banning, ghost banning, comment ghosting, Reichweitendrosselung)

29.    Zu Unrecht gelöschtes Video nicht freigeschaltet: YouTube muss 100.000 Euro zahlen

30.    Social-Media Account gesperrt?

31.    Freischaltung Social-Media Account

32.    Account Hacking - Kontosperrung und Erpressung durch Hacker

33.    Account gestohlen - Diebstahl

34.    Verifizierung von Social-Media Accounts - blauer Haken

35.    Die Anwältinnen und Anwälte der Media Kanzlei unterstützen Sie!

Warum hat Instagram meinen Account gesperrt?

Anwaltskanzlei, Account gesperrt, Social Media, Rechtsanwalt

Instagram darf Kontos bzw. Accounts sperren, wenn mit dem Profil gegen die Gemeinschaftsrichtlinien (Community Richtlinien) oder die Nutzungsbedingungen von Instagram verstoßen wird. Da Instagram seit 2012 zu Facebook gehört, sind ebenso die Gemeinschaftsstandards von Facebook zu beachten. Oft handelt es sich bei einer Kontosperre nur um temproräre Sperrungen, aber es kann auch passieren, dass ein Profil gar nicht mehr freigegeben wird.

Ein weiterer Grund für eine Kontosperre oder Deaktivierung kann sein, dass das Profil gehackt wurde.

Es gibt allerdings auch viele willkürliche oder unrechtmäßige Kontosperren. Wann eine solche vorliegt, ist einzelfallabhängig. Die Anwälte der Media Kanzlei helfen Ihnen gerne bei der Überprüfung.

 

 

Social Media: Herausgabepflicht von Accountdaten an Arbeitgeber

Ein Mitarbeiter, der immer sehr aktiv auf Social Media war, verlässt das Unternehmen. Darf der Arbeitgeber jetzt die Herausgabe der Accountdaten verlangen?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, denn es kommt – wie so oft – auf den Einzelfall an. Grundsätzlich lassen sich drei verschiedene Szenarien voneinander unterscheiden:

 

    1. 1. Privater Account

Handelt es sich um einen privaten Account des Arbeitnehmers, muss er die Accountdaten natürlich nicht herausgeben. Schließlich steht der Account in keinem relevanten Zusammenhang zu seinem (ehemaligen) Arbeitgeber.

    1. 2. Geschäftlicher Account

Wenn es sich bei dem Account um einen geschäftlichen Account handelt, müssen die Accountdaten herausgegeben werden. Schließlich müssen nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses grundsätzlich alle Arbeitsmittel zurückgegeben werden.

    1. 3. Gemischter Account

Nicht immer ist die Abgrenzung zwischen einem privaten und geschäftlichen Account so leicht. Es kann auch Accounts geben, die sowohl privat als auch geschäftlich genutzt werden. Einen Anspruch auf Herausgabe hat der Arbeitgeber auf solche Daten, die zur Fortführung seiner Geschäftskontakte relevant sind. Dazu gehören beispielsweise Kundendaten. Die Einschätzung, ob zu den Daten ein dienstlicher Bezug besteht und diese herausgegeben werden müssen, kann für einen Laien schwierig sein. Die Anwälte und Anwältinnen der Media Kanzlei beraten Sie hierbei gerne.

 

 

Instagram-Account gesperrt – was habe ich falsch gemacht?

Wurde das Profil nicht gehackt, liegt wahrscheinlich ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen oder die Gemeinschaftsrichtlinien der Plattform vor.

Verstößt ein Konto gegen die zum Schutz der Community existierenden Richtlinien, kann der Betreiber der Plattform eine Kontosperre verhängen.

Instagram Kontosperrung

 

Mögliche Gründe hierfür können sein:

 

1. Sperrung wegen medizinischer Fehlinformation (False information):

Die Verbreitung medizinischer Fehlinformationen kann zu einer Kontosperre auf Instagram, Facebook und Co führen. Gerade die Corona-Pandemie macht dieses Thema hoch aktuell. So dürfen auf den verschiedenen sozialen Plattformen beispielsweise keine Inhalte gezeigt werden, die ein ernsthaftes Risiko für körperliche Schäden darstellen. Außerdem sind keine medizinischen Fehlinformationen zulässig, die im Widerspruch mit den Aussagen lokaler Gesundheitsbehörden stehen. 

 

2. Sperrung wegen Nacktheit

Darüberhinaus ist die Darstellung von Nacktheit auf Instagram nicht zulässig. Das gilt insbesondere für Fotos oder Videos, auf denen Geschlechtsverkehr, Genitalien oder nackte Gesäße zu sehen sind. Außerdem unzulässig sind unbedeckte weibliche Brustwarzen, sofern die Frauen nicht beim Stillen oder in den Momenten nach der Entbindung zu sehen sind oder der Post der Sensibilisierung und Aufklärung von Themen wie Brustamputationen, Brustkrebs, oder geschlechtsangleichenden Operationen oder einer Protestaktion dient.

Nacktheit auf Gemälden oder von Skulpturen ist gestattet.

Außerdem weist Instagram diesbezüglich speziell auf den Schutz von Kindern hin:

„Viele Menschen teilen gerne Fotos und Videos ihrer Kinder. Aus Sicherheitsgründen kann es gelegentlich vorkommen, dass wir Bilder entfernen, auf denen nackte oder halbnackte Kinder zu sehen sind. Auch wenn solche Inhalte in guter Absicht geteilt werden, könnten sie von anderen Personen auf unerwartete und unerwünschte Weise verwendet werden.“

 

3. Sperrung wegen Hassrede

 

Hate Speech Anwaltskanzlei Medienrecht

 

Ebenfalls unzulässig ist die sog. Hassrede/Hate Speech.

Hate Speech umfasst Kommentare, die eine Person oder eine Gruppe aufgrund ihrer Rasse, Religion, ethnischen Herkunft, nationalen Herkunft, Geschlecht, Behinderung, sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität diskreditieren.

Instagram möchte nach eigener Aussage eine positive und vielfältige Community fördern und verbietet deshalb jegliche Form der öffentlichen Herabwürdigung.

 

4. Sperrung wegen Spam

Des Weiteren möchte Instagram frei von Spam bleiben. Unter Spam versteht Instagram das künstliche Sammeln von „Gefällt mir“-Angaben, Abonnenten oder geteilten Inhalten sowie das wiederholte Posten desselben Kommentars oder Inhalts. Auch das mehrfache Kontaktieren von Menschen ohne deren Einwilligung für kommerzielle Zwecke sowie das Kaufen und Anbieten von „Likes“ und sonstigen Profil-Interaktionen gegen geldwerte Geschenke ist unzulässig.

Außerdem fällt darunter das Erstellen von sogenannten Fake-Accounts, bei denen sich der Nutzer als eine andere Person ausgibt, um damit gegen die Richtlinien zu verstoßen oder andere in die Irre zu führen.

 

5. Sperrung wegen Bedrohung und Gewalt

Auch Bedrohungen oder Aufrufen zur Gewalt sind nicht erlaubt:

„Auch wenn uns bewusst ist, dass Menschen ihre Verachtung bzw. Geringschätzung oder Ablehnung häufig durch Drohungen oder Aufrufe zur Gewalt ausdrücken, die scherzhaft und nicht ernst gemeint sind, entfernen wir dennoch Beiträge, die zu schweren Gewalttaten anstiften oder diese unterstützen.“

Ob eine Aussage ernst gemeint ist und somit eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellt, bewertet Instagram anhand der Gesamtumstände: Sprache, Kontext oder öffentliche Sichtbarkeit des Profils.

Die spezialisierten Anwältinnen und Anwälte der Media Kanzlei helfen Ihnen gerne bei der Überprüfung, ob die von Instagram durchgeführte Abwägung verhältnismäßig war oder nicht.

 

Außerdem sind Videos mit drastischer Gewaltdarstellung verboten:

„Wir verstehen, dass Menschen diese Art von Inhalten häufig teilen, um Gewalt zu verurteilen oder auf Missstände aufmerksam zu machen. Wenn du Inhalte zu diesem Zweck teilst, solltest du deinem Foto eine Bildunterschrift mit einer Warnung aufgrund deutlich sichtbarer Gewalt hinzufügen. Das Teilen von Bildern mit deutlich sichtbarer Gewalt aus sadistischem Vergnügen oder zur Gewaltverherrlichung ist untersagt.“

 

6. Sperrung wegen Urheberrechtsverletzung

Des Weiteren dürfen keine Inhalte gepostet werden, die gegen die Rechte am geistigen Eigentum verstoßen.

Das Urheberrecht schützt z.B. Videos, Filme, Fernsehsendungen, Musiktitel, Ton- oder Sprachaufnahmen, Bücher und Artikel.

Unser Tipp: Nur Inhalte teilen, die man selbst erstellt hat!

 

7. Kontosperrung aus sonstigen Gründen

Es gibt noch weitere Gründe, warum ein Account auf einer sozialen Plattform gesperrt werden könnte. Hier sind einige weitere Beispiele:

  1. 1. "Ihr Account wurde aufgrund von Meldungen anderer Nutzer gesperrt." In manchen Fällen können andere Nutzer einen Account melden, wenn sie der Meinung sind, dass der Account gegen die Gemeinschaftsstandards verstößt. Wenn genügend Meldungen eingehen, kann der Account gesperrt werden.
  2. 2. "Ihr Account wurde aufgrund von inaktivität gesperrt." Manche Plattformen sperren Accounts, die längere Zeit inaktiv sind. Dies kann passieren, wenn der Nutzer beispielsweise lange Zeit nicht mehr auf die Plattform zugegriffen hat oder keine Beiträge mehr veröffentlicht hat.
  3. 3. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für gewerbliche Nutzung gesperrt." Wenn ein Account gewerbliche Inhalte teilt oder bewerben möchte, gibt es oft spezielle Regeln, die einzuhalten sind. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  4. 4. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Teilen von urheberrechtlich geschütztem Material gesperrt." Soziale Plattformen haben oft strenge Regeln für das Teilen von urheberrechtlich geschütztem Material. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  5. 5. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Verkaufen von Waren oder Dienstleistungen gesperrt." Manche Plattformen erlauben es Nutzern, Waren oder Dienstleistungen zu verkaufen, während andere dies verbieten.
  6. 6. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Anzeigen von Werbung gesperrt." Manche Plattformen haben spezielle Regeln für das Anzeigen von Werbung, die einzuhalten sind. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  7. 7. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Teilen von persönlichen Informationen gesperrt." Soziale Plattformen haben in der Regel strenge Regeln für das Teilen von persönlichen Informationen, um Nutzer zu schützen. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  8. 8. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Erstellen von Gruppen oder Communities gesperrt." Manche Plattformen haben spezielle Regeln für das Erstellen von Gruppen oder Communities, die einzuhalten sind. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  9. 9. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Verwenden von Bots oder automatisierten Diensten gesperrt." Manche Plattformen verbieten das Verwenden von Bots oder automatisierten Diensten, um Inhalte zu teilen oder zu verbreiten. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  10. 10. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Teilen von gefälschten Nachrichten oder Falschinformationen gesperrt." Soziale Plattformen haben in der Regel strenge Regeln für das Teilen von gefälschten Nachrichten oder Falschinformationen, um die Integrität der Plattform zu schützen. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  11. 11. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Teilen von rassistischen, sexistischen oder diskriminierenden Inhalten gesperrt." Manche Plattformen haben strenge Regeln gegen das Teilen von rassistischen, sexistischen oder diskriminierenden Inhalten, um eine respektvolle Gemeinschaft zu schaffen. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  12. 12. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Teilen von illegalen oder gefährlichen Inhalten gesperrt." Manche Plattformen verbieten das Teilen von illegalen oder gefährlichen Inhalten, um Nutzer und die Gemeinschaft zu schützen. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  13. 13. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Teilen von pornografischen Inhalten gesperrt." Manche Plattformen verbieten das Teilen von pornografischen Inhalten. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  14. 14. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Teilen von Inhalten, die die Privatsphäre anderer Nutzer verletzen, gesperrt." Manche Plattformen haben strenge Regeln gegen das Teilen von Inhalten, die die Privatsphäre anderer Nutzer verletzen, um die Privatsphäre aller Nutzer zu schützen. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  15. 15. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Teilen von Inhalten, die gegen das Urheberrecht verstoßen, gesperrt." Manche Plattformen haben strenge Regeln gegen das Teilen von Inhalten, die das Urheberrecht verletzen. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  16. 16. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Teilen von Inhalten, die gegen die Datenschutzbestimmungen verstoßen, gesperrt." Manche Plattformen haben strenge Regeln gegen das Teilen von Inhalten, die die Datenschutzbestimmungen verletzen. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  17. 17. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Teilen von Inhalten, die gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen, gesperrt." Manche Plattformen haben strenge Regeln gegen das Teilen von Inhalten, die gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.
  18. 18. "Ihr Account wurde aufgrund von Verstößen gegen unsere Regeln für das Teilen von Inhalten, die gegen die Community-Richtlinien verstoßen, gesperrt." Manche Plattformen haben strenge Regeln gegen das Teilen von Inhalten, die gegen die Community-Richtlinien verstoßen. Wenn diese Regeln verletzt werden, kann der Account gesperrt werden.

 

Instagram möchte außerdem generell eine fürsorgliche Umgebung schaffen. Posts sollen grundsätzlich für eine größere Zielgruppe geeignet sein und die Achtung sowie die körperliche Gesundheit der Mitglieder soll im Vordergrund stehen:

„Die Instagram-Community ist ein Ort der Rücksichtnahme, an dem Personen mit schwerwiegenden Problemen wie Essstörungen oder der Neigung zum Ritzen oder anderen Formen der Selbstverletzung oft miteinander in Kontakt treten, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen oder Unterstützung zu erhalten.“

Deshalb sind insbesondere Aufrufe zu oder die Verharmlosung von selbstverletzendem Verhalten und Essstörungen verboten.

Außerdem ist das Verbreiten von Terrorismus und organisierter Kriminalität unzulässig.

Zudem kann ein Account gesperrt werden, wenn man sich als eine andere Person ausgibt.

 

Abmahnung von Instagram erhalten

Bevor Instagram einen Account sperrt oder deaktiviert, mahnt es den Nutzer in der Regel zunächst einmal ab. In unserem FAQ über Abmahnung lesen Sie, wie eine solche Abmahnung aussehen kann und wie Sie dagegen vorgehen können.

Erst, wenn gegen die Abmahnung verstoßen wird, wird der Account gesperrt.

Bei schwerwiegenden Verstößen darf Instagram den Account jedoch sofort sperren.

 

 

Gesperrter Instagram-Account – was tun?

Sperrt Instagram einen Account, bedeutet das, dass ein Profil deaktiviert ist. Der Nutzer kann sich dann nicht mehr einloggen und das Profil ist nicht mehr sichtbar.

Hierbei gibt es die vorübergehende und die dauerhafte Sperrung.

 

1. Vorrübergehende Sperrung

Instagram hat die Möglichkeit, einen Account als Ganzes nur für eine gewisse Zeit zu sperren oder aber einzelne Funktionen auszuschalten. So kann dann z.B. nicht mehr die Funktion des Livestreams genutzt oder eine „Direct message“ (private Nachricht an andere Nutzer) versendet werden.

 

2. Dauerhafte Sperrung

Wird ein Account dauerhaft gesperrt, wird dem Nutzer durch Instagram in der Regel auch gekündigt und das Profil endgültig entfernt.

Das Entfernen des Profils kann bis zu 90 Tage dauern. Weitere 90 Tage kann es dauern bis auch alle Sicherheitskopien des Accounts gelöscht sind.

 

3. Kontosperre auch auf WhatsApp und Facebook möglich!

Da Instagram genauso wie WhatsApp zu Facebook gehört, behält sich Facebook das Recht vor, gesperrten Nutzern auf Instagram auch auf den anderen beiden Plattformen den Zugang zu verwehren. Das heißt, es könnte sein, dass auch Ihr WhatsApp-Konto sowie Ihr Facebook-Profil gelöscht werden oder es zu einer Kontosperre auf Facebook oder Whatsapp kommt!

 

Liegt der Verdacht nahe, dass Ihr Konto unberechtigt gesperrt wurde, können Sie Folgendes tun:

Kontosperre Instagram: Gesperrten Instagram-Account wieder freischalten lassen

1. An den Instagram Support wenden

 

Support Social Media Account Anwalt

Zunächst einmal sollten Sie sich an den Support von Instagram wenden. Dort können Sie versuchen, herauszufinden, warum Ihr Konto gesperrt wurde und um eine Entsperrung bitten.

 

2. Kostenloses Musterschreiben an den Instagram-Support

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich habe Kenntnis davon erlangt, dass mein Account unter dem Nutzernamen [Name] vollständig/teilweise gesperrt wurde. Ich kann mich nicht mehr einloggen, mein Profil ist nicht mehr sichtbar/Ich kann folgende Funktionen nicht mehr nutzen: …

 

Ich habe nicht gegen die Nutzungsbedingungen oder die Gemeinschaftsrichtlinien von Instagram verstoßen.

Des Weiteren haben Sie die Sperrung meines Accounts vorher nicht angekündigt und mich nicht angehört.

Die Sperrung ist demnach unberechtigt.

Ich nutze Instagram intensiv, um soziale Kontakte zu pflegen und Content zu produzieren. Dieser wird von meinen Followern erwartet. Mit der Sperrung kann ich dem nicht mehr nachkommen, womit zu befürchten ist, dass ich eine große Anzahl an Followern und somit den Großteil meiner Reichweite verliere.

 

Ich fordere Sie daher auf,

 

mir Auskunft darüber zu erteilen, aus welchen Gründen mein Konto gesperrt wurde

 

sowie

 

mein Konto unverzüglich wieder zu reaktivieren.

 

Sollte ich innerhalb von 5 Tagen keine Rückmeldung erhalten oder die Sperrung bis dahin nicht aufgehoben sein, sehe ich mich gezwungen, weitere rechtliche Schritte einzuleiten.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

[Ihr Name]

 

Der Support ist allerdings schwer zu erreichen und oftmals reagiert Instagram überhaupt nicht.

 

 

Instagram-Account gesperrt – Anwalt einschalten!

Sollten Sie von Instagram keine Rückmeldung erhalten haben oder ist Instagram nicht bereit, Ihren Account freizugeben, helfen Ihnen die Anwältinnen und Anwälte der Media Kanzlei gerne gegen eine Kontosperre auf Instagram vorzugehen.

Wir fordern Instagram unter Fristsetzung erneut auf, Ihren Account zu reaktivieren. Aus Erfahrung können wir sagen: Ein anwaltliches Schreiben bringt oftmals mehr als das vorherige private und der Instagram-Support ist plötzlich viel besser erreichbar!

 

Als Beispiel finden Sie hier eine rasche Antwort von Instagram auf unsere Anfrage:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

Vielen Dank für Ihre Meldung. Damit wir Ihrer Anfrage nachkommen können, benötigen wir folgende Informationen von Ihnen:

– die mit ihrem Konto zugeordnete E-Mail-Adresse und Telefonnummer – eine neue sichere E-Mail-Adresse, die derzeit mit keinem anderen Konto verknüpft ist

Bitte beachten Sie, dass die Bereitstellung dieser Informationen keine Garantie dafür ist, dass wir Ihr Zugangsproblem Problem lösen können.

Mit freundlichen Grüßen,

Instagram"

 

Was kostet mich der Gang zum Anwalt?

Haben Sie sich zunächst einmal selbst erfolglos um die Entsperrung Ihres Accounts bemüht und ist die Sperrung unberechtigt erfolgt, steht Ihnen grundsätzlich auch ein Kostenerstattungsanspruch gegen Instagram zu.

Die Anwältinnen und Anwälte der Media Kanzlei werden Instagram auffordern, die Kosten zu übernehmen. Häufig wird jedoch eine gerichtliche Durchsetzung des Anspruchs erforderlich sein.

Fragen Sie uns gerne hinsichtlich der konkreten Kosten in Ihrem Fall an.

Tipp: Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung, kann es sein, dass diese die Kosten übernimmt! Die Anwälte der Media Kanzlei beraten Sie gerne!

 

 

Einstweilige Verfügung vor Gericht

Reagiert Instagram auch auf das anwaltliche Schreiben nicht, beantragen die Anwältinnen und Anwälte der Media Kanzlei eine einstweilige Verfügung vor Gericht.

Das einstweilige Verfügungsverfahren soll vorläufigen Rechtsschutz gewährleisten. Muss es schnell gehen und kann das langwierige Verfahren eines Gerichtsprozesses nicht abgewartet werden, weil sonst unzumutbare Nachteile entstehen würden, kann beantragt werden, dass das Gericht sehr schnell und vorab schon einmal eine Entscheidung trifft, an die sich alle Beteiligten halten müssen.

Hier ein Beispiel für einen Beschluss im einweiligen Verfügungsverfahren, den wir vor dem LG Limburg erwirken konnten:

Beschluss

In dem einstweiligen Verfügungsverfahren

 

XXX

-Antragstellerin-

 

Prozessbevollmächtigte:


Media Kanzlei, Hanauer Landstraße 155-157, 60314 Frankfurt am Main
Geschäftszeichen: 


gegen


Meta Platforms Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Dublin 2, Irland

- Antragsgegnerin -


hat das Landgericht Limburg a. d. Lahn – 1. Zivilkammer – durch die Richterin Brugugnone als
Einzelrichterin am 23.09.2022 beschlossen:

1. Der Antragsgegnerin wird es bei Meidung von Ordnungsgeld bis zu EUR 250.000,-,
ersatzweise Ordnungshaft oder Ordnungshaft bis zu sechs Monaten für jeden Fall der
Zuwiderhandlung untersagt, die erfolgte Sperrung des Social-Media-Accounts der
Antragstellerin XXX auf der Plattform Instagram mit der verknüpften E-Mail-Adresse XXX aufrechtzuerhalten, wenn dies geschieht wie seit dem 13.09.2022 auf dem nachfolgendem Screenshot ersichtlich:

 

2. Die Antragsgegnerin trägt die Kosten des Verfahrens.


3. Der Streitwert wird auf EUR 15.000,00 festgesetzt.

 

Gründe

I.
Wegen des Sachverhalts wird auf die Antragsschrift vom 22.09.2022 sowie die damit
vorgelegten Unterlagen Bezug genommen.
II.
Der Antrag ist zulässig. Insbesondere ist das Landgericht Limburg an der Lahn international
und örtlich zuständig, Art. 7 Nr. 1 lit. a EuGVVO. Die Vertragspflicht der Antragsgegnerin auf
Bereitstellung von Diensten wäre mangels abweichender Vereinbarung der Vertragsparteien
kraft Natur der Sache am Sitz der Antragstellerin im Gerichtsbezirk des Landgerichts Limburg
an der Lahn zu erfüllen (OLG München, Beschluss vom 12.12.2018 - 18 W 1873/18)

III.
Der Antrag ist begründet. Der Antragstellerin steht gegen die Antragsgegnerin ein Anspruch
auf Unterlassung der Aufrechterhaltung der Sperrung des Instagram Accounts unter dem
Namen XXX, gemäß §§ 280 Abs. 1, 241 Abs. 2, 249 Abs. 1 BGB i.V.m. §§ 935,
940, 937 Abs. 2 ZPO, zu.

Die Antragstellerin hat durch Vorlage einer eidesstattlichen Versicherung sowie Screenshots
und außergerichtlichen Schriftverkehr, glaubhaft gemacht, dass die Antragsgegnerin
rechtswidrig und schuldhaft eine Pflicht aus dem zwischen den Parteien bestehenden
Vertragsverhältnis verletzt hat.
Die Parteien haben einen schuldrechtlichen Vertrag über die Einrichtung und Nutzung des
Accounts XXX, auf der Social Media Plattform www.instagram.de geschlossen.
Gegenstand des Vertrages ist u.a. die Verpflichtung der Antragsgegnerin, der Antragstellerin
die vereinbarten Dienste, mithin die Nutzung des Accounts, zu gewähren und diesen nicht
ohne sachlichen Grund zu sperren (LG München II, Beschluss vom 18.12.2018 - 11 O
4991/18). Wie sich aus den vorgelegten Unterlagen ergibt, hat die Antragsgegnerin diese
Pflicht verletzt, indem sie der Antragstellerin durch Sperrung des Accounts am 13.09.2022 die
weitere Nutzung unmöglich machte. Lediglich im Hilfebereich der App wurde ein
standardisierter Text angezeigt, wonach das Konto der Antragstellerin deaktiviert worden sei,
da es sich für eine andere Person ausgegeben hat. Dies ist aufgrund der Namensgleichheit
des betriebenen Accounts mit dem von der Antragstellerin betriebenen Unternehmen XXX nicht nachvollziehbar.

Die Versuche seitens der Antragstellerin den Sachverhalt per Chat sowie mit
Anwaltsschreiben vom 14.09.2022 aufzuklären und insbesondere die Gründe für die Sperre
bzw. die Gründe für die Annahme, dass sich das Konto für eine andere Person ausgegeben
habe, zu erfahren, blieben erfolglos. Dies obwohl das Schreiben an die bereits bekannte EMailadresse der Antragsgegnerin geschickt wurde, die in der Vergangenheit zur
Kommunikation diente.
Das Verschulden der Antragsgegnerin wird gemäß § 280 Abs. 1 S. 2 BGB vermutet.
Als Rechtsfolge der schuldhaften Vertragspflichtverletzung schuldet die Antragsgegnerin im
Wege der Naturalrestitution gemäß § 249 BGB die Aufhebung der Sperrung und
Wiedereinräumung der Zugangsmöglichkeit zu dem Account XXX.

Ein Verfügungsgrund liegt vor. Voraussetzung für den Erlass einer Leistungsverfügung ist das
Vorliegen einer Not-/Zwangslage, einer Existenzgefährdung oder dass die Handlung so
kurzfristig zu erbringen ist, dass die Erwirkung eines Titels im ordentlichen Verfahren nicht
möglich ist oder die Verweisung auf das Hauptsacheverfahren praktisch einer
Rechtsverweigerung gleichkäme (OLG München, Beschluss vom 24.8.2018 – 18 W 1294/18).
Dieser ist wie der Verfügungsanspruch grundsätzlich glaubhaft zu machen. Nicht glaubhaft
gemacht werden müssen gerichtsbekannte, aktenkundige und offenkundige Tatsachen
(Musielak/Voit/Grandel, 19. Aufl. 2022, ZPO § 236 Rn. 5).
Die Antragstellerin hat durch eidesstattliche Versicherung glaubhaft gemacht, als
Geschäftsführerin eines Kosmetikstudios auf dem streitgegenständlichen Instagram Profil
Beiträge zu kosmetischen Themen sowie Werbung Methoden und Produkte betreffend
veröffentlicht zu haben. Hieraus ergibt sich die werbliche Betätigung der Antragstellerin über
die Social Media Plattform der Antragsgegnerin.

Die Antragstellerin hat darüber hinaus dargelegt, dass der Instagram-Kanal größte
Werbequelle des Unternehmens ist und damit erhebliche Relevanz im Bereich der werblichen
Tätigkeit als auch im Bereich der Neukundengewinnung ist. Der Wegfall der Bewerbung der
antragstellerseits angebotenen Kosmetikbehandlungen und -produkte über Instagram hat
jedenfalls mittelbare Auswirkungen auf den Absatz des Geschäftsbetriebes der
Antragstellerin. Vor diesem Hintergrund und der enormen Reichweite von Instagram, ist die
Antragstellerin dringend auf die Wiederherstellung des Instagram-Accounts angewiesen und
ein Abwarten einer etwaigen Hauptsacheklage nicht zumutbar.
IV.
Das Gericht hat die einstweilige Verfügung wegen Dringlichkeit ohne mündliche Verhandlung
erlassen § 937 Abs. 2 ZPO.
V.
Die Entscheidung über die Androhung eines Ordnungsmittels beruht auf § 890 ZPO. VI. Die
Kostenentscheidung beruht auf § 91 ZPO. Die Festsetzung des Streitwertes folgt aus §§ 53
Abs.1 Nr.1 GKG, 3 ZPO.

 

Klage vor Gericht

Wenn der Rechtsverstoß schon zu lange in der Vergangenheit liegt, ist eine Klage auf Entsperrung des Accounts möglich.

 

Kontosperre Facebook: Facebook-Account gesperrt?

Ihr Facebook-Account wurde gesperrt? Hier erfahren Sie mehr dazu. 

 

So entsperren Sie Ihren gesperrten Facebook-Account

Es ist frustrierend, wenn Sie auf Ihren Facebook-Account zugreifen möchten und feststellen, dass er gesperrt wurde. Glücklicherweise gibt es Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihren Account wieder zu entsperren. In diesem Artikel werden wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihren gesperrten Facebook-Account entsperren können und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um sicherzustellen, dass Ihr Account in Zukunft nicht erneut gesperrt wird.

 

Warum wurde mein Facebook-Account gesperrt?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Ihr Facebook-Account gesperrt werden könnte. Einige der häufigsten Gründe sind:

 

Verstöße gegen die Gemeinschaftsstandards

Facebook hat strenge Gemeinschaftsstandards, die darauf abzielen, sicherzustellen, dass die Plattform ein sicheres und inklusiveres Umfeld bleibt. Wenn Sie gegen diese Standards verstoßen, indem Sie beispielsweise hasserfüllte oder gewalttätige Inhalte teilen oder jemanden belästigen, kann Ihr Account gesperrt werden.

Missbrauch von Funktionen oder Betrug

Facebook hat auch Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass die Plattform frei von Betrug und Missbrauch von Funktionen bleibt. Wenn Sie beispielsweise Spam versenden oder versuchen, die Plattform zu missbrauchen, indem Sie falsche Konten erstellen, kann Ihr Account gesperrt werden.

Andere Gründe für die Sperrung

Es gibt auch andere Gründe, warum Ihr Account gesperrt werden könnte. Dazu gehören beispielsweise das Verwenden von gefälschten Namen oder das Teilen von Inhalten, die gegen die Nutzungsbedingungen von Facebook verstoßen.

Wie entsperre ich meinen gesperrten Facebook-Account?

Wenn Ihr Account gesperrt wurde, gibt es einige Schritte, die Sie unternehmen können, um ihn wieder zu entsperren. Dazu gehören:

Schritte zur Entsperrung über den Sicherheits-Check

Wenn Sie auf Ihren gesperrten Account zugreifen möchten, werden Sie möglicherweise aufgefordert, einen Sicherheits-Check durchzuführen. Dieser Check dient dazu, sicherzustellen, dass Sie der tatsächliche Inhaber des Accounts sind und dass Sie keine gefälschten Informationen bereitstellen. Um den Sicherheits-Check durchzuführen, müssen Sie möglicherweise eine Reihe von Fragen beantworten oder einen Code, der an Ihr Handy gesendet wurde, eingeben. Sobald der Sicherheits-Check erfolgreich abgeschlossen ist, sollte Ihr Account entsperrt werden.

Kontaktieren Sie den Facebook-Kundensupport

Wenn der Sicherheits-Check nicht hilft oder Sie den Grund für die Sperrung Ihres Accounts nicht kennen, können Sie den Facebook-Kundensupport kontaktieren. Sie können den Kundensupport entweder über die Hilfe-Seite von Facebook oder über das Kontaktformular auf der Facebook-Website erreichen. Stellen Sie sicher, dass Sie so viele Details wie möglich bereitstellen, damit der Kundensupport Ihren Fall schnell lösen kann.

Verwenden von dritten Parteien zur Entsperrung

Es gibt auch einige Dienste, die von dritten Parteien angeboten werden, die behaupten, Ihnen dabei helfen zu können, Ihren gesperrten Facebook-Account wiederzuerlangen. Obwohl einige dieser Dienste tatsächlich funktionieren können, gibt es keine Garantie dafür und es besteht das Risiko, dass Sie Geld für einen Dienst ausgeben, der nicht funktioniert. Wir empfehlen daher, sich zunächst an den Facebook-Kundensupport zu wenden oder den Sicherheits-Check durchzuführen, bevor Sie eine dritte Partei zur Entsperrung beauftragen.

Vorbeugende Maßnahmen, um die Sperrung Ihres Facebook-Accounts zu vermeiden

Es gibt einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um sicherzustellen, dass Ihr Facebook-Account nicht erneut gesperrt wird. Dazu gehören:

Befolgen der Gemeinschaftsstandards

Wie bereits erwähnt, hat Facebook strenge Gemeinschaftsstandards.

Eine der wichtigsten Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Ihr Facebook-Account nicht erneut gesperrt wird, ist das Befolgen der Gemeinschaftsstandards von Facebook. Dazu gehört, dass Sie keine hasserfüllten oder gewalttätigen Inhalte teilen und andere Nutzer nicht belästigen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Gemeinschaftsstandards von Facebook verstehen und befolgen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Ihr Account erneut gesperrt wird.

Vermeiden von Betrug und Missbrauch von Funktionen

Ein weiterer wichtiger Faktor, der dazu beitragen kann, dass Ihr Account gesperrt wird, ist das Missbrauchen von Funktionen oder der Betrug auf der Plattform. Vermeiden Sie es, Spam zu versenden oder falsche Konten zu erstellen, und sorgen Sie dafür, dass Sie die Nutzungsbedingungen von Facebook einhalten.

Sicherstellen, dass Ihr Account mit Ihrem echten Namen verknüpft ist

Schließlich ist es wichtig, sicherzustellen, dass Ihr Facebook-Account mit Ihrem echten Namen verknüpft ist. Wenn Sie einen gefälschten Namen verwenden, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Account gesperrt wird. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren echten Namen verwenden und alle Informationen, die Sie auf Ihrem Profil teilen, wahr und genau sind, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Ihr Account erneut gesperrt wird.

 

Warum es sinnvoll sein kann, die Media Kanzlei zu beauftragen, um den Account zurückzuerhalten

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren gesperrten Facebook-Account wiederzuerlangen, kann es sinnvoll sein, eine professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Media Kanzlei ist eine erfahrene Kanzlei, die sich auf die Wiedererlangung von gesperrten Social Media Accounts spezialisiert hat. Sie verfügen über umfangreiche Kenntnisse im Bereich der Social Media Plattformen und können Ihnen dabei helfen, Ihren Account schnell und effektiv wiederzuerlangen.

Wörtliche Wiedergabe der Antworten von sozialen Plattformen

Die Media Kanzlei ist auch in der Lage, Ihnen eine wörtliche Wiedergabe der Antworten von sozialen Plattformen zu liefern, in denen die Gründe für die Sperrung Ihres Accounts erläutert werden. Dies kann Ihnen dabei helfen, besser zu verstehen, warum Ihr Account gesperrt wurde und was Sie in Zukunft tun können, um sicherzustellen, dass Ihr Account nicht erneut gesperrt wird.

 

Kontosperre Twitter: Twitter-Account gesperrt?

Auch wenn eine Kontosperre auf Twitter vorliegt, können Sie sich an den obigen Ausführungen entsprechend orientieren.

 

Kontosperre Tiktok: TikTok-Account gesperrt?

Die Ausführungen betreffend Instagram gelten ebenso entsprechend, falls eine TikTok-Kontosperre vorliegt.

 

Kontosperre Youtube: Youtube-Account gesperrt?

Ihr YouTube-Account wurde gesperrt? Die Ausführungen betreffend Instagram gelten selbstverständlich auch bei einer Kontosperre auf Youtube.

 

Whatsapp Account gesperrt?

Ihr WhatsApp-Account wurde gesperrt und Sie wissen nicht was Sie tun sollen? Kein Problem! Als erstes können Sie den Support kontaktieren. In der Regel ist dies jedoch nicht besonders erfolgsversprechend, da entweder eine standardisierte oder gar keine Antwort zurückkommt. Wir empfehlen Ihnen anwaltliche Unterstützung zu suchen. Ihr Rechtsanwalt sollte auf Medienrecht spezialisiert sein, um für Sie ein optimales Ergebnis erzielen kann.

Das Team der Media Kanzlei zeichnet sich durch ihre Experten im Bereich Medienrecht und Social-Media-Recht aus. Die Kanzlei konnte bereits durch zahlreiche Account-Entsperrungen Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln.

Vorgehen gegen META Platforms

Mittlerweile heißt die Gesellschaft, zu der unter anderem die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram gehören, nicht mehr ebenfalls Facebook, sondern META. Daher ist in Bezug auf eine außergerichtliche Kontaktaufnahme darauf zu achten, dass sich das Schreiben auch an den richtigen Adressaten wendet. Unser Team konnte auch nach der Umbenennung bereits in vielen Fällen erfolgreich gegen META vorgehen. Demzufolge sind keine rechtlichen Folgen für Nutzer und Nutzerinnen zu befürchten.

Shadowban (auch: Shadow banning, stealth banning, ghost banning, comment ghosting, Reichweitendrosselung)

Shadowban, auch bezeichnet als Shadow banning, stealth banning, ghost banning, comment ghosting, Reichweitendrosselung, beschreibt ein Problem, das einige Content-Creator auf Social Media betrifft: Inhalte oder gar Profile werden nicht mehr oder nicht mehr vollständig angezeigt und können auch über die Suche nicht gefunden werden. Die Inhalte werden von der jeweiligen Plattform blockiert und somit nicht mehr angezeigt.

Im Fall eines Mandanten berichtete dieser von dem Problem, dass auch neu hochgeladene Videos nicht angezeigt werden, weil diese fälschlicherweise als Verstöße gegen die Nutzungsverordnung eingeordnet wurden. Auch der YouTube-Support konnte in diesem Fall nicht weiterhelfen, bestritt aber, dass es einen solchen Algorithmus gebe, der Inhalte blockiere.

Es gibt bislang kein offizielles Statement von YouTube oder anderen Betreibern sozialer Netzwerke dahingehend, ob es einen solchen filternden Algorithmus gibt.

Social-Media Account gesperrt?

Die obigen Ausführungen betreffend Instagram lassen sich entsprechend übertragen, falls eine Kontosperre auf einer anderen Social Media Plattform vorliegt.

Freischaltung Social-Media Account

Die Media Kanzlei konnte in der Vergangenheit bereits für eine Vielzahl an Betroffenen eine Freischaltung des Accounts durchsetzen. 

Account Hacking - Kontosperrung und Erpressung durch Hacker

Uns erreichen leider immer wieder Fälle, in denen Betroffene auf Betrüger hereingefallen sind. In der Regel versuchen die Betrüger dabei über E-Mails an die Kontaktdaten des Instagram Accounts zu gelangen. Dabei wird regelmäßig vorgespielt, dass es sich beim Absender um Instagram handelt und eine weitere Verifizierung des Accounts nötig sind. Alternativ werden die Accounts und Passwörter gehackt.

Wenn die Hacker erst einmal in Besitz des Accounts sind, fordern sie regelmäßig Geld von den Betroffenen und drohen, dass der Account bei Zuwiderhandlung innerhalb von 30 Tagen gelöscht wird.

In diesen Fällen ist es wichtig, dass Sie ruhig, aber entschlossen handeln! Übergeben Sie die Sache einer fachkundigen Anwaltskanzlei. Die Media Kanzlei hat bei solchen Verfahren viel Erfahrung und steht Ihnen gerne zur Seite.

Account gestohlen - Diebstahl

Regelmäßig kommt es vor, dass Mandanten von uns der Account im wahrsten Sinne des Wortes gestohlen wird. Hierbei hacken sich regelmäßig Unbekannte in den Account der betroffenen Person und ändern die verknüpfte E-Mail-Adresse sowie das Passwort, sodass für die eigentlichen Inhaber keine Möglichkeit mehr besteht, auf den Account zuzugreifen. Auch hier geht der Diebstahl des Accounts regelmäßig einher mit einer Erpressung durch die Hacker.

In solchen Fällen verhält es sich wie oben. Es ist möglich, dass Sie wieder Zugang zu Ihrem Account gelangen. Die Media Kanzlei hat auch in solchen Fällen bereits einige Mandanten betreut und kann Ihnen dementsprechend kompetent zur Seite stehen.

Zu Unrecht gelöschtes Video nicht freigeschaltet: YouTube muss 100.000 Euro zahlen

Das Videoportal YouTube hatte Anfang 2021 das Video eines Nutzers gelöscht, weil es angeblich gegen die „Richtlinie zu medizinischen Fehlinformationen über COVID-19” verstoßen hatte. Ein Gericht entschied, dass die Sperrung unzulässig war. Nach der Entscheidung ließ sich das Portal allerdings zu viel Zeit: Das OLG Dresden verurteilte Google zu einem Ordnungsgeld von 100.000 Euro. Das Video hätte unverzüglich wieder freigeschalten werden müssen.

Sie sehen: Es kann sich lohnen, gegen gesperrte Videos, ebenso wie gesperrte Accounts, vorzugehen. Wir helfen Ihnen gerne dabei.

 

Verifizierung von Social-Media-Accounts - blauer Haken

Um auf den eingängigen Social-Media-Plattformen verifiziert zu sein, also den sogenannten blauen Haken zu bekommen, müssen regelmäßig gewisse Kriterien vorliegen. Wenn dem so ist, haben Sie gegen den Plattformbetreiber einen Anspruch auf eine Verifizierung, also den berühmten blauen Haken. Trotzdem kann es immer wieder mal passieren, dass die Plattformen eine Verifizierung nicht von sich aus tätig werden oder aber nach Anfrage des Profilinhabers nicht reagieren. In solchen Fällen kann die Media Kanzlei Sie dabei unterstützen, damit Sie den blauen Haken erhalten und so Ihre Reichweite verbessern können.

Die Anwältinnen und Anwälte der Media Kanzlei unterstützen Sie!

Häufig antworten die Betreiber der Social Media Plattformen lediglich mit standartisierten Antwortmails. Diese können beispielsweise so aussehen:

 

Facebook-Werbekonto:

„Dieses Werbekonto, seine Anzeigen und einige Werbeassets wurden deaktiviert, weil das Konto gegen unsere Richtlinien zu … (z.B. Umgehen von Systemen) verstoßen hat.“

Facebook:

“Die Überprüfung deiner Information dauert möglicherweise länger als gewöhnlich. Wir haben deine Informationen erhalten. Vielen Dank dafür! Aktuell stehen uns aufgrund der Coronavirus (COVID-19)-Pandemie weniger Review-Kapazitäten zur Verfügung. Daher dauert es eventuell etwas länger als gewöhnlich, bis wir dein Konto überprüft haben. Die Sicherheit aller Facebook-Nutzer ist uns sehr wichtig. Daher kannst du dein Konto bis dahin nicht nutzen. Vielen Dank für dein Verständnis!“

 

"Überprüfung beantragt

Sollten wir feststellen, dass deine Beiträge oder Kommentare gegen unsere Gemienschaftsstandards verstoßen haben, bleibt dein Konto deaktiviert.

Die Sicherheit aller Facebook-Nutzer ist uns sehr wichtig, daher kannst du Facebook nicht nutzen, während wir deine Beiträge und Kommentare überprüfen."

 

„Hi,

As a user of Facebook, you have agreed to our Statement of Rights and Responsibilities, which states that users are prohibited from taking any action on Facebook that infringes or violates someone else’s rights or otherwise violates the law. As previously explained, content that you’ve posted has violated Statement of Rights and Responsibilities.

Accordingly, your ad account has been disabled and you are no longer permitted to advertise on Facebook.

Thanks, Facebook“

Gehackter Instagram-Account:

„Your Instagram password has been changed.This is a confirmation that the password for your Instagram account … has just been changed. If you didn’t change your password, you can secure your account here. If you’re having trouble, please refer to the Instagram Help Center”

TikTok:

„Wir haben deinen Widerspruch überprüft. Es wurde festgestellt, dass dein Konto gegen unsere Community-Richtlinien verstößt und nicht wiederhergestellt werden kann. Du kannst dich nicht mehr mit deinem Konto bei TikTok anmelden. Außerdem kannst du deine Daten herunterladen“

„Hi there, Thanks for contacting TikTok. We understand how important your account is to you. After further review, your account will remain permanently banned due to a violation of our Platform Security Policy. Please note that our Community Guidelines apply to both public and private videos. For further information, please reference our Community Guidelines: https://www.tiktok.com/community-guidelines?lang=en

 

Instagram:

"Vielen Dank für deine Angaben. Wir sehen uns deine Informationen an. Wenn aus unserer Sicht alles in Ordnung ist, hast du innerhalb von etwa 24 Stunden wieder Zugriff auf dein Konto."

"

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Vielen Dank für Ihre Meldung.

   

Gemäß der Instagram-Nutzungsbedingungen, verfügen wir über Erkennungstools zum Schutz von Nutzern auf unserer Plattform. Diese Tools helfen dabei, den Missbrauch unserer Richtlinien auf der gesamten Plattform zu erkennen und zu verhindern.

   

Manchmal ist Nutzern nicht bewusst, dass die Art und Weise, wie Sie mit Instagram interagieren,gegen diese Richtlinien verstößt. Es gibt mehrere Gründe, warum unsere Systeme verdächtiges Verhalten erkennen können. Zum Beispiel:

 

    - Automatisieren des Zugriffs auf eines unserer Produkte oder Scraping von Informationen aus einem unserer Produkte

   

    - Bereitstellung Ihrer Anmeldeinformationen für eine Anwendung oder einen Dienst eines Drittanbieters, der Aktionen automatisiert oder Informationen abgreift (Scraping)

   

    - Verwenden einer App oder eines Dienstes, um auf nicht autorisierte Weise mit Facebook oder Instagram zu interagieren

   

    - Ihr Konto wurde geteilt oder kompromittiert und jemand ergreift Maßnahmen in Ihrem Namen oder ohne Ihr Wissen

   

Dies sind nur einige der geläufigen Aktivitäten, die zu Verhaltensweisen führen können, die gegen unsere Beschränkungen von automatisierten Zugriffs verstoßen.

   

Konkret lauten die Instagram-Nutzungsbedingungen (https://help.instagram.com/581066165581870?helpref=page_content),die dieses Verhalten abdecken:

   

    - Sie können nicht versuchen auf nicht autorisierte Weise, Konten zu erstellen oder auf nicht autorisierte Weise auf Informationen zuzugreifen oder diese zu sammeln.

   

Dazu gehört das Erstellen von Konten oder das automatisierte Sammeln von Informationen ohne unsere ausdrückliche Zustimmung.Basierend auf den letzten Aktivitäten Ihres Kontos haben unsere Systeme ein Verhalten festgestellt, das gegen eine oder mehrere unserer Richtlinien verstößt.

   

Uns ist bewusst, dass Sie möglicherweise nicht wussten, dass Sie gegen unsere Richtlinien verstoßen haben, daher werden wir den Zugriff auf Ihr Konto wiederherstellen.

 

Weitere Verstöße gegen die Richtlinie führen erneut zu Maßnahmen gegen Ihr Konto. Wir empfehlen Ihnen, die folgenden Schritte zu unternehmen, um Ihr Konto zu schützen und die Einhaltung unserer Bedingungen sicherzustellen:

   

    -Verwalten Sie Ihre angemeldete Login History  und löschen Sie alle Sessions, die Sie nicht kennen.

   

    - Beenden Sie die Verwendung und/oder löschen Sie inoffizielle Instagram-Apps oder -Dienste. Autorisierte Apps und Dienste werden in Ihren Kontoeinstellungen angezeigt (https://www.facebook.com/settings?tab=applications).

   

    - Lesen Sie die Instagram-Sicherheitstipps, setzen Sie Ihr Passwort zurück und aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung (https://help.instagram.com/369001149843369).

 

    - Lesen Sie "Was ist Daten-Scraping und was kann ich tun, um meine Informationen auf Facebook zu schützen?" um die Einschränkungen besser zu verstehen (https://www.facebook.com/help/463983701520800)

   

    - Lesen Sie, wie wir Scraping bekämpfen, um Ihre Daten zu schützen (https://about.fb.com/news/2021/04/how-we-combat-scraping).

 

Mit freundlichen Grüßen,

Instagram"

 

 

"Sehr geehrte Damen und Herren,

 

vielen Dank für Ihre Meldung. Wir haben den Zugriff auf den von Ihnen gemeldeten Inhalt eingeschränkt, weil er gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt. Weitere Informationen über die Gemeinschaftsstandards von Facebook finden Sie hier: https://www.facebook.com/communitystandards/

 

Mit freundlichen Grüßen

Instagram"

 

"The Instagram Team received a report from you.

If your report pertains to alleged infringement/violation of your legal rights, we will generally contact you with a response. However, if you contacted us through this channel about another matter, you might not receive a response after our review.

 

Please note that you can also report policy violations on Instagram by using the "Report" links located in the 3 dot dropdown menu next to most content on Instagram. This reporting method typically speeds up the processing of your report. You can learn more here: https://help.instagram.com/192435014247952

 

Please find some additional resources via the links below:

- Appeal Instagram post removal (https://www.facebook.com/help/instagram/280908123309761)

- Appeal Instagram account deactivation (https://www.facebook.com/help/instagram/contact/606967319425038)

- Reporting abuse and spam (https://help.instagram.com/198034803689028)

- Reporting a copyright infringement (https://help.instagram.com/126382350847838)

- Reporting a trademark infringement (https://help.instagram.com/222826637847963)

- Information about intellectual property (https://www.facebook.com/help/instagram/535503073130320)

- How to access or download your personal data (https://www.facebook.com/help/instagram/181231772500920)

- Reporting an impostor account (https://www.facebook.com/help/instagram/446663175382270)

- Reporting a hacked account (https://help.instagram.com/149494825257596)

- Information about abuse and harassment (https://www.facebook.com/help/instagram/547601325292351)

- Reporting content that you believe violates your Privacy (https://www.facebook.com/help/instagram/122717417885747)

- Reporting technical issues (https://www.facebook.com/help/instagram/381579045265733)

- Information about usernames and accounts (https://www.facebook.com/help/instagram/182492381886913)

- Reporting accounts of deceased users (https://www.facebook.com/help/instagram/264154560391256)

- Information about login and password issues (https://www.facebook.com/help/instagram/374546259294234)

- Information about Instagram for Business (https://www.facebook.com/help/instagram/502981923235522)

- Data Policy "Questions about Instagram’s data policy"? (https://help.instagram.com/519522125107875)

- Reporting content you believe is unlawful under the NetzDG (What’s NetzDG?) (https://www.facebook.com/help/instagram/130785144276082)

 

If the links above do not contain the information you’re looking for, you may want to search the Help Center for more assistance: https://help.instagram.com/

 

As a reminder, if your submission contains a report of alleged infringement/violation of your legal rights, we will generally contact you with a response. We will look into your matter shortly.

 

Thanks for contacting Facebook,

The Instagram Team"

 

 

Twitter:

"Hallo,

dein Account wurde wegen eines Verstoßes gegen die Twitter Regeln gesperrt.

Insbesondere:

Verstoß gegen unsere Regeln zu missbräuchlichem Verhalten und Belästigungen.

Du darfst dich nicht and er zielgerichteten Belästigung von Nutzern beteiligen oder andere dazu ermutigen. Jemand anderem körperlichen Schaden zu wünschen oder Hoffnungen in dieser Richtung zu äußern, zählen zu einem solchen Verhalten dazu.

Hinweis: Wenn du versuchst, eine dauerhafte Sperrung durch Erstellen neuer Accounts zu umgehen, sperren wir deine neuen Accounts. Wenn du Einspruch gegen diese Sperrung einlegen möchtest, wende dich an unser Support-Team."

 

Erreichen Sie den Support nicht oder bleiben Ihre Versuche, Ihren Account zu reaktivieren, ohne Erfolg, kontaktieren Sie uns gerne! Wir leiten alle rechtlichen Schritte ein, um Ihren Account und die Inhalte Ihres Profils entsperren zu lassen.

Die Anwältinnen und Anwälte der Media Kanzlei beraten Sie gerne zu den Erfolgsaussichten sowie den Kosten eines Verfahrens.

Rechtsanwalt Medienrecht Presserecht Urheberrecht Markenrecht

Rechtsanwalt Markenrecht Medienrecht Presserecht Urheberrecht

Rechtsanwalt Social Media Medienrecht