Fotorecht

Fotorecht - was ist das?

Unter dem Begriff „Fotorecht“ werden diejenigen rechtlichen Fragen zusammengefasst, die sich im Zusammenhang mit der Tätigkeit von Fotografen, Bildjournalisten, Fotodesignern und anderen Nutzern und Verwertern von Fotografien ergeben. Aber auch diejenigen, die Rechte an den Motiven der Fotos besitzen, wie zum Beispiel Models oder Markeninhaber, sind von der Materie betroffen. Den Verbreitungsmöglichkeiten von Fotos und Bildern sind in der heutigen Zeit kaum mehr Grenzen gesetzt, sodass es schnell und häufig zu Verletzungen von Urheberrechten oder anderen Rechten an den Fotografien durch die unbefugte Verwendung oder Veröffentlichung kommen kann.

Abmahnung wegen Fotoveröffentlichung?

Grundsätzlich genießen Fotos urheberrechtlichen Schutz. Die Verbreitung geschützter Fotos ohne die vorherige Zustimmung des Urhebers ist damit regelmäßig unzulässig. Dem Rechteinhaber stehen daher gegebenenfalls Unterlassungsansprüche gegen Sie zu, die nur durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung erfüllt werden können. Diese werden durch eine Abmahnung von einem Anwalt geltend gemacht. Darüber hinaus stehen Kostenerstattungsansprüche für den in der Regel abmahnenden Rechtsanwalt sowie Schadensersatzansprüche („lizenzanaloger Schaden“) im Raum.

Wie in allen Fällen, in denen eine Abmahnung ausgesprochen wurde, sollte auch bei Fotoverstößen das Aufforderungsschreiben immer ernst genommen und in keinem Fall sollte die beigefügte Unterlassungserklärung ungeprüft von Ihnen unterschrieben werden. Lassen Sie sich vorab und vor allem frühzeitig von einem auf das Fotorecht spezialisierten Anwalt beraten. Ein spezialisierter Anwalt kann Ihnen auch erklären, wie Sie einer Unterlassungsverpflichtung vollumfänglich nachkommen und wie Sie Abmahnungen in Zukunft vorbeugen können. Sollte die Abmahnung unberechtigt sein, kann ein Rechtsanwalt prüfen, ob die Gegenseite nicht sogar Ihre Anwaltskosten zu ersetzen hat. Die Anwältinnen und Anwälte unserer Fotorechtskanzlei befassen sich täglich mit den Fragestellungen rund um Urheberrecht, Persönlichkeitsrecht und Nutzungsrechte und beraten Sie gerne.

Von Ihnen wird ein Foto verwendet?

Wenn eine von Ihnen gefertigte Fotografie ohne Ihre Zustimmung verwendet wird, sollten Sie nicht zögern, gegen dieses Verhalten vorzugehen. Im Internet (häufig auf der Internet-Plattform eBay) kommt es immer wieder zu solch unerlaubten Verwendungen. Diese Urheberrechtsverletzungen lösen diverse Ansprüche des Rechtinhabers aus, wie zum Beispiel ein Anspruch auf Unterlassung oder Schadensersatz. Diese urheberrechtlichen Ansprüche sind zunächst außergerichtlich in Form einer Abmahnung geltend zu machen. Der Verletzer wird auf sein Fehlverhalten hingewiesen, dazu aufgefordert, eine Unterlassungserklärung abzugeben und Schadensersatz sowie die Rechtsverfolgungskosten zu tragen. Sollten die Ansprüche aus dem Fotorecht infolge des außergerichtlichen Aufforderungsschreibens nicht erfüllt werden, können diese gerichtliche – unter Umständen im einstweiligen Rechtsschutzverfahren – durchgesetzt werden. Die Anwälte unserer Fotorechtskanzlei unterstützt Sie gerne aus Frankfurt und Hamburg bundesweit bei der außergerichtlichen Geltendmachung sowie bei der Prozessführung und finden die für Sie passende Rechtsschutzmöglichkeit.

Sie benötigen einen Lizenzvertrag?

Ihnen als Urheber ist es auch möglich, ihre Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen. Dies sollte schriftlich durch einen Lizenzvertrag erfolgen. Aufgrund der im UrhG geregelten Zweckübertragungslehre sind urheberrechtliche Nutzungsrechtevereinbarung sehr sorgfältig zu erstellen und es ist genaustens zu prüfen, welche Rechte von Ihnen in welcher Weise und welchem Umfang an den Dritten übertragen werden sollen. Kommen Sie gerne auf unsere auf das Fotorecht spezialisierten Anwälte zu, falls Sie die Nutzung Ihre Werke lizenzieren möchten. Unsere Fotorechts-Anwälte helfen gerne.